Köthen

Yoga: Fit auch ohne „Sport“

Im ersten Moment wird Yoga häufig mit Entspannung und einem positiven Lebensgefühl gleichgesetzt, dabei steckt in Yoga sehr viel mehr.

Im Rahmen unserer 100.000 Kilo für Sachsen-Anhalt Aktion hat unser Radio Brocken Sachsen-Anhalt Reporter einige Sportarten ausprobiert und sich selbst betätigt, um ein wenig abzuspecken. Eins seiner Experimente fand im Sahita Zentrum für Gesundheit in Köthen mit den Yoga-Lehrerinnen Antje und Sabine statt.

Kein Sport

Wer bei Yoga an Sport denkt, der liegt nicht ganz richtig. Sport ist nicht selten von einem Wettbewerbsgedanken geprägt, beim Yoga sieht das anders aus – jeder macht Yoga für sich im eigenen Tempo. Yoga ist laut Antje und Sabine auch mehr als körperliche Betätigung: es handelt sich um einen Weg durchs Leben zu gehen und mit einem ganzheitlichen Ansatz den eigenen Körper zu reflektieren und dem Alltag zu entfliehen. Mit Yoga kann jeder beginnen, ob absoluter Sportanfänger oder Spitzensportler, Yoga ist für alle gleichermaßen geeignet.

Yoga: Ein Weg aus dem Alltagsstress

Yoga zu machen kann dabei helfen, dem Alltag zu entfliehen. Häufig liegt dem Alltag viel Stress zugrunde. Die meisten müssen sowohl zu Hause, als auch auf der Arbeit funktionieren und sorgen so implizit für Stress. Yoga kann eine Möglichkeit sein, um wieder auf den eigenen Körper zu hören, Probleme ganzheitlich anzugehen und sich wieder richtig wohlzufühlen in der eigenen Haut. Wer täglich Yoga macht, kann dem Alltag für einen Moment entfliehen und runterkommen.

Rumliegen? Fehlanzeige!

Auch wenn Yoga eine gute Option ist, um zu entspannen und dem Alltag zu entfliehen, handelt es sich dabei keinesfalls nur um Entspannungsübungen. Die teils recht komplexen Figuren und Haltungen des Yogas sind sehr anstrengend. Es handelt sich um ein richtiges Ganzkörpertraining, besonders die Bewegungs- und Halsmuskulatur kommt auf ihre Kosten und auch die Gelenke werden gestärkt. Wer regelmäßig Yoga macht, kommt schnell ins Schwitzen, formt den Körper und wird flexibler und elastischer.

Yoga ist keine „Frauensache“

Viele Yogastudios, Logos und Co. vermitteln ein eher weibliches Bild vom Yoga. Es entsteht der Eindruck, dass Yoga Frauensache ist und Männer eher selten auf ihre Kosten kommen. Doch das ist weit gefehlt: historisch betrachtet, ist Yoga eine Männerdomäne. Alle alten Schriften des Yogas zeigen männliche Yogis und bis Anfang des letzten Jahrhunderts wurden Frauen nicht zu Kursen zugelassen. Über die Zeit hat sich Yoga entwickelt, es ist mehr und mehr in Frauenhand und viele Männer haben mittlerweile eine falsche Vorstellung davon. Tatsächlich funktioniert Yoga jedoch fernab vom Geschlecht, häufig sind Männer sogar leicht im Vorteil, da sie in der Regel etwas mehr Muskelkraft einbringen.

Zu Hause mit Yoga durchstarten

Auch im Studio von Antje und Sabine finden die Kurse aufgrund der aktuellen Situation online statt. Die Teilnehmer können bequem von zu Hause aus an den Kursen teilnehmen. Einzig eine Yogamatte, ein wenig Raum und vor allem Zeit werden gebraucht, um sich zu Hause so richtig auf die Yoga-Session einzulassen.

undefined
Radio Brocken
Audiothek