Sachsen-Anhalt-Reporter

Lebensretter von Beruf

DLRG Rettungsschwimmer sichern nicht nur Badestrände ab.

Die Badesaison steht in den Startlöchern und unser Radio Brocken Sachsen-Anhalt Reporter war für Sie an der Goitzsche und hat das Team der DLRG Rettungsschwimmer begleitet.


100 Prozent Ehrenamt

Bereits seit 8 Jahren sichert die Ortsgruppe der DLRG in Bitterfeld-Wolfen den Stadtstrand und freuen sich jetzt auf die Badegäste. Der 2. Vorsitzende Klaus Gatter rechnet mit 300 bis 400 Gästen und die Mannschaft hat alle Hände voll zu tun – denn auch außerhalb der Saison, bilden sie neue Rettungsschwimmer aus und sind für den Katastrophenschutz im Landkreis zuständig. Und all das 100 Prozent ehrenamtlich! Alle Kameraden gehen einem Beruf außerhalb der Wasserrettung nach und widmen ihre Freizeit den zahlreichen Einsätzen.


Badetipps

Bootsführer Felix Grell erklärt: „Selbstüberschätzung ist die häufigste Unfallursache“. Ebenso sollten Sie auf den Ratschlag Ihrer Oma hören, dass Sie nicht direkt nach dem Essen schwimmen gehen sollten, denn das Verdauen an sich raubt dem Körper bereits Energie. Denken Sie auch daran, sich langsam an die Wassertemperatur zu gewöhnen gerade, wenn Sie lang in der Sonne gebadet haben – Sie könnten überhitzt sein.


„Wir retten die Leute vor sich selbst“

Erschreckend ist, wie viele Unfälle und Einsätze der DLRG vermieden werden können. Gerade mit Zufluss von Alkohol, gibt es immer wieder Menschen, die sich überschätzen, zu weit hinaus schwimmen oder mit einem Boot abtreiben. Doch Felix Grell sieht darin nichts Heldenhaftes. Es ist das schöne Vereinsleben, die Gemeinschaft und „nebenbei etwas Gutes tuen“, was ihn an seiner Arbeit reizt.

Ob im Wasser oder im Hintergrund, jeder ist bei der DLRG gern gesehen und wird gebraucht.

Sachsen-Anhalt Reporter

undefined
Radio Brocken · Keine Programminformationen
Audiothek