08. Dezember 2021 – Radio Brocken

Sachsen-Anhalt Reporter

How To: Weihnachtssterne

Wertvolle Überlebenstipps vom Profi für ihr buntes Pflänzchen & Anleitung für die perfekte Übersommerung.

Weiß, rosa, mehrfarbig, glitzernd oder gepunktet – das Spektrum von Weihnachtssternen ist vielfältig. Doch die klassische Pflanze erstrahlt in den weihnachtlichen Farben grün – wie die Tannenadeln – sowie rot – wie der Glühwein am knisternden Kaminfeuer. Jedes Jahr aufs Neue erfreut sich der Weihnachtsstern großer Beliebtheit. Nicht umsonst wandern nach Angaben der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen jährlich 32 Millionen Pflanzen über die Ladentheke.

Wer die besten Exemplare abstauben will, muss schnell sein. Ein Blick in das Gartencenter von Joachim Hoffmann in Nachterstedt offenbart, dass die Saison kurz nach Nikolaus bereits wieder vorbei ist. Die meisten Kunden kaufen bereits zum Totensonntag und sichern sich die extravaganten Exemplare, so Joachim. Schließlich sorge die Pflanze nach der Zeitumstellung in Verbindung mit dem Wetterumschwung für einen besonderen Flair im heimischen Wohnzimmer. Unser Radio Brocken Sachsen-Anhalt Reporter Dennis Schubert hat mit angepackt beim Gießen und wertvolle Tipps gesammelt, wie Ihr Weihnachtsstern nicht nur lange schick aussieht, sondern auch den kommenden Sommer übersteht.

Darauf sollten Sie beim Kauf achten

Indizien für ein langes Leben Ihres Weihnachtssterns können Sie bereits im Laden erkennen. Die Pflanzen mögen es warm, dementsprechend beheizt sollte der Verkaufsraum sein. Die Wurzeln sind im Optimalfall cremeweiß und gute Erde zeichnet sich durch Perlite – weiße Kügelchen zur Verhinderung von Staunässe – aus. Über die Ästhetik von Glitzer auf den Blättern kann man sich zwar streiten, jedoch wirkt die dünne Klebeschicht wie ein Schutzfilm, wodurch die Pflanze länger hält.

Überlebenstipps für die Pflanze

Nach dem Kauf erstmal auf den Balkon stellen ist keine gute Idee. Optimal sind 20 Grad Zimmertemperatur bei Vermeidung von Zugluft. Sonne sorgt nicht nur bei uns für die notwendigen Glückshormone, auch Ihr Weihnachtsstern bevorzugt einen hellen Fensterplatz, jedoch ohne Heizung unter der Fensterbank. Seien Sie mit dem Düngen besser etwas sparsam und gießen Sie erst, wenn die obere Erdschicht trocken ist. Empfehlung vom Fachmann Joachim: besser Untersetzer statt Übertopf – damit haben Sie eine mögliche Überwässerung sofort im Blick.

So geht’s durch den Sommer

Wenn Sie den Weihnachtsstern übersommern wollen, müssen Sie ihm nach der Blütezeit eine Ruhepause gönnen. Nach dem Abwurf der Hochblätter im Februar, gießen Sie die Pflanze nur noch wenig. So wird es im März Zeit fürs Zurückschneiden und Umtopfen. Nach den Eisheiligen Mitte Mai der Weihnachtsstern nach frischer Luft. Suchen Sie einen hellen warmen Platz und düngen Sie die Pflanze alle zwei Wochen. Achten Sie darauf, dass die 10 Grad Marke nicht unterschritten wird und die Pflanze nicht in der prallen Sonne steht. Denn auch eine Pflanze kann Sonnenbrand bekommen.

Wenn alles klappt, haben Sie im September eine prächtig buschige Pflanze. Doch eine Sache fehlt dann noch - die rote Farbe. Stellen Sie die Pflanze nun täglich nachmittags bis zum nächsten Morgen in eine dunkle Umgebung (Schrank, Karton). Verzichten Sie in dieser Zeit auf das Düngen.

Ehe wir uns versehen, bricht dann auch schon wieder die nächste Weihnachtszeit an. Ihr erstes buntes Weihnachts-Accessoire halten Sie dann bereits in Ihren Händen. Frohes Fest!

Sachsen-Anhalt Reporter

undefined
Radio Brocken
Audiothek