Magdeburg

Tullner: Tests und wissenschaftliche Analysen für Schuljahr

Sachsen-Anhalt will nach Angaben von Bildungsminister Marco Tullner (CDU) mit Testungen und wissenschaftlichen Untersuchungen sicher ins neue Schuljahr starten.

Marco Tullner (CDU), Bildungsminister in Sachsen-Anhalt, lächelt.
Marco Tullner (CDU), Bildungsminister in Sachsen-Anhalt, lächelt. , Foto: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/ZB

Magdeburg (dpa/sa) - «Wir werden die Entwicklung der Inzidenzen und der Delta-Variante sehr genau über die Ferien analysieren», sagte er am Mittwochabend bei «MDR Sachsen-Anhalt Heute».

Auch Bundesländer wie Mecklenburg-Vorpommern, in denen die Schule deutlich früher beginne, wolle man beobachten. «Fakt ist: Zum Stand heute werden wir mit einer vollständigen Testung in das neue Schuljahr starten», sagte er. Später wolle man dann umstellen auf wissenschaftlich basierte Stichproben-Testmodelle.

Parallel dazu würden alle Maßnahmen ergriffen, um Schule möglichst sicher zu machen. Dabei setzt Sachsen-Anhalt auch auf Luftfilter. Tullner erteilte der Hoffnung, dass in allen Klassenräumen nach den Ferien Filter stehen, eine Absage.

Entsprechend wissenschaftlicher Empfehlungen sollten Filter in Klassenräumen stehen, die schlecht oder gar nicht belüftbar sind. Tullner räumte im Gespräch mit dem MDR allerdings ein, dass nicht sicher sei, ob gleich zu Beginn des Schuljahres alle Klassenräume dieser Kategorien ausgestattet werden könnten.

Die Schulträger müssten zunächst die Klassenräume begutachten und dann die Geräte anschaffen. Dabei komme es auch auf Lieferungen an - das brauche Zeit. «Ich bin optimistisch, dass wir Geräte zur Verfügung haben, aber ob wir eine flächendeckende Versorgung haben werden in den Räumen, in denen das sinnvoll ist, da mache ich mal ein Fragezeichen», sagte er.

undefined
Radio Brocken
Audiothek