12. Oktober 2021 – Radio Brocken

Magdeburg

Mehr als 50 Tiere sichergestellt: Zum Teil eingeschläfert

Eine Wohnung und ein Gartengrundstück in zwei Magdeburger Stadtteilen wurden von der Polizei und der Stadtverwaltung durchsucht und dabei über 50 Tiere sichergestellt, die unter erbärmlichen Verhältnissen gehalten wurden.

Ein Polizist steht vor einem Streifenwagen.
Ein Polizist steht vor einem Streifenwagen. , Foto: David Inderlied/dpa/Symbolbild

Salbke/Ottersleben (dpa/sa) - Die Polizei und die Stadtverwaltung Magdeburg haben in einer Wohnung und auf einem Gartengrundstück in den Magdeburger Stadtteilen Salbke und Ottersleben über 50 Tiere sichergestellt, die dort unter erbärmlichen und unwürdigen Verhältnissen gehalten wurden. Von 41 entdeckten Hühnern hätten 14 eingeschläfert werden müssen, teilte die Stadt Magdeburg am Dienstag mit. Weitere vier Hühner verendeten. Die übrigen 23 Hühner, eine Ente und neun Hunde wurden im Tierheim und in Tierpensionen untergebracht.

Grund der Durchsuchungen, die von der Polizei vorgenommen wurden, war den Angaben zufolge der Verdacht der Steuerhinterziehung wegen mehrerer nicht angemeldeter Hunde. An dem Einsatz waren Beamte von Polizei, Ordnungsamt und Veterinäramt beteiligt. Im Nachgang der Durchsuchungen werde nun geprüft, ob weitere Maßnahmen der Ordnungsbehörde gegen den Halter eingeleitet werden müssen. Dabei gehe es unter anderem darum, dass das Geflügel vom Besitzer tierseuchenrechtlich nicht angemeldet war.

Aktuelle Nachrichten aus Sachsen-Anhalt

Service aus dem Studio

undefined
Radio Brocken
Audiothek