09. Februar 2022 – Radio Brocken

Haseloff: Sachsen-Anhalt kippt 2G im Einzelhandel

Auch Sachsen-Anhalt will die 2G-Regelung im Einzelhandel kippen. Dieser Beschluss soll dann zeitnah auf dem Weg gebracht werden.

urn-newsml-dpa.com-20090101-220209-99-51179-v2-s2048.jpeg
Reiner Haseloff (CDU) bei einer Pressekonferenz., Foto: Sebastian Willnow/dpa-Zentralbil

Auch Sachsen-Anhalt will die 2G-Regelung im Einzelhandel kippen. «Dass 2G im Einzelhandel fällt, ist klar», sagte Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur in Magdeburg. Am kommenden Dienstag werde das Kabinett den Beschluss fassen und zeitnah nach der Ministerpräsidentenkonferenz am Mittwoch auf den Weg bringen. 2G bedeutet, dass nur Geimpfte und Genesene Zutritt haben. Ausgenommen davon sind etwa Lebensmittelgeschäfte und Drogerien. «Wir wollen die Beschlüsse als Paket fassen mit Regelungen für die Schulen, den Sport und die Gastronomie», so der Regierungschef.

In mehreren Bundesländern wurde die 2G-Regel im Einzelhandel bereits gekippt. In Sachsen-Anhalt waren bereits solche Forderungen laut geworden. Wirtschaftsminister Sven Schulze (CDU) etwa hatte ein Auslaufen der Regel gefordert. Die IHK Halle-Dessau begrüßte diese Forderung. Für den Linken-Politiker Wulf Gallert ist die 2G-Regel im Einzelhandel wegen der Omikron-Welle und der Zahl der geimpften Infizierten nicht mehr so begründbar, wie sie es noch im letzten Jahr war. Alternativen seien eine 3G-Regel (geimpft, genesen, getestet) und eine FFP2-Maskenpflicht. Wer aber eine FFP2-Maskenpflicht wolle, müsse zumindest für Geringverdiener für kostenfreien Zugang zu den Masken sorgen, so Gallert.

Aktuelle Nachrichten aus Sachsen-Anhalt

Service aus dem Studio

undefined
Radio Brocken
Audiothek