16. April 2021 – Radio Brocken

Universitätsmedizin Halle bekommt neues Bettenhaus

Das Universitätsklinikum Halle (Saale).
Das Universitätsklinikum Halle (Saale). , Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Halle (dpa/sa) - Die Universitätsmedizin Halle bekommt ein neues Bettenhaus. Es soll binnen 24 Monaten fertiggestellt werden und die teils in die Jahre gekommene Unterbringung vor allem internistischer Patientinnen und Patienten ablösen, teilte die Universitätsmedizin Halle am Freitag anlässlich des symbolischen ersten Spatenstiches mit. Ab Herbst 2022 sollten die Kapazitäten in Form von mehr als 200 Betten auf Normalstationen unweit des Haupteingangs des Uniklinikums entstehen. Das Land stellt für den Bau von «Haus 20» 50 Millionen Euro zur Verfügung, wie es hieß.

«Um die Leistungsfähigkeit der Universitätsmedizin Halle in der Krankenversorgung ebenso wie in der Forschung und Lehre sicherzustellen und weiter auszubauen, brauchen wir einen zukunftsorientierten Klinikstandort, der moderne Ansprüche und die Bedürfnisse unserer Patientinnen und Patienten erfüllt», erklärte der Ärztliche Direktor und Vorsitzende des Klinikumsvorstands, Thomas Moesta. Geplant sei zudem ein Ausbau des Schlaganfallzentrums.

undefined
Radio Brocken
Audiothek