MBC-News: 04.05.2021

Tage der Entscheidung: Wölfe reisen nach Vechta

Die Ausgangslage vor dem 33. und vorletzten Spieltag der easyCredit Basketball Bundesliga ist für den SYNTAINICS MBC unverändert zum zurückliegenden Wochenende.

Syntainics Mitteldeutscher BC Weißenfels.
Syntainics Mitteldeutscher BC Weißenfels. , Foto: Andreas Gora/dpa

Der Klassenerhalt könnte vorzeitig feststehen, diesmal in Form von Schützenhilfe durch Brose Bamberg mit einem Sieg heute Abend (19 Uhr) gegen Gießen. Oder aus eigener Kraft, wenn die Wölfe am Mittwoch (19 Uhr) bei Schlusslicht RASTA Vechta gewinnen.

Bundesliga-Topscorer Michal Michalak wird nach mittlerweile drei negativer Coronatests die Reise nach Niedersachsen mit antreten. Roko Rogic muss wegen Adduktorenproblemen abermals pausieren. Djordje Pantelic von Kooperationspartner BSW Sixers wird die letzte seiner maximal fünf erlaubten Partien im Dress des SYNTAINICS MBC absolvieren. Der Center-Routinier, mit 996 Punkten Führender in der ewigen Bundesliga-Korbschützenliste der Wölfe, könnte am Mittwoch die 1000 voll machen.

Headcoach Silvano Poropat sagt vor der Abreise: „Jeder weiß um die Ausgangslage. Für uns geht es darum, das Spiel zu gewinnen. Wir müssen und werden alles dafür tun, dass wir bestmöglich vorbereitet sind – das ist es, was wir beeinflussen können. Wir hoffen, dass uns personell wieder mehr Alternativen zur Verfügung stehen als am Sonntag gegen Bayreuth, und dass wir wieder einen Kraftakt hinlegen können, wie er uns schon öfter in dieser Saison gelungen ist.“

RASTA Vechta steht seit einer 81:82-Heimniederlage am vergangenen Freitag als erster Absteiger fest. In der Partie gegen den Deutschen Meister und auch beim 82:69-Erfolg im vorangegangenen Heimspiel gegen Chemnitz zeigte die Mannschaft von Derrick Allen jedoch starke Leistungen. Der 40-jährige US-Amerikaner rückte Ende März als Nachfolger des beurlaubten Thomas Päch vom Assistenten zum Headcoach auf. Als Aktiver spielte Allen 13 Saisons bei verschiedenen Clubs in der Bundesliga (u.a. Leverkusen, Berlin, zuletzt Jena), mit 6173 Punkten belegt er den siebten Platz der ewigen Korbschützenliste. Als Assistent wurde ihm der erfahrene Spanier Mauricio Parra, bekannt aus seiner Zeit in Chemnitz, Berlin oder Oldenburg, zur Seite gestellt.

Gegenüber dem Hinspiel im Dezember, das die Wölfe mit 82:72 für sich entscheiden konnten, ergeben sich bei Vechta einige personelle Veränderungen: Der belgische Shooting Guard Jean Salumu, damals mit 17 Punkten Topscorer, konnte seit Januar wegen einer Fußverletzung kein Spiel mehr bestreiten. US-Center Dennis Clifford fällt seit Ende März wegen einer Kopfverletzung aus. Neu hinzugekommen sind Edgar Sosa, Jesse Hunt und Sha’Markus Kennedy. Der erfahrene Spielmacher Sosa, ein 33 Jahre alter US-Amerikaner, der für die Nationalmannschaft der Dominikanischen Republik u.a. an der WM 2014 teilnahm, führt das Team mit 16,2 Punkten als Topscorer an.

Der australische Power Forward Hunt kam im Januar aus Zypern, der US-Amerikaner Kennedy, ebenfalls Power Forward, unmittelbar vor Ablauf der Transferfrist Ende März von Pallacanestro Cantu aus Italien. Der ebenfalls nachverpflichtete Ikenna Iroegbu musste den Verein nach nur vier Einsätzen wieder verlassen.


Sie vermissen etwas?

Bitte prüfen sie Ihre Datenschutz-Einstellungen, da wir externe Inhalte aus Gründen Ihrer Einstellungen geblockt haben. Öffnen Sie die Datenschutz-Einstellungen und ändern Sie diese.

undefined
Radio Brocken
Audiothek