MBC-News: 24.03.2021

München zieht Tempo an

Die Basketballer von Syntainics MBC haben den Siegeszug des FC Bayern München nicht stoppen können.

Ein Basketball geht in den Korb.
Ein Basketball geht in den Korb. , Foto: Lukas Schulze/dpa/Symbolbild

Als Roko Rogic seine Mannschaft in der 28. Minute per Dreier mit 53:50 in Führung brachte, durften die Wölfe von einer Sensation beim FC Bayern München träumen. Doch dann zog der haushohe Favorit das Tempo an und unaufhaltsam davon. Letztendlich mussten sich die Wölfe mit 66:85 (32:38) geschlagen geben. Quinton Hooker (20), Michal Michalak (13) und Roko Rogic (10) punkteten zweistellig. Kurz vor Schluss erzielte Sergio Kerusch den 1000. Punkt seiner Karriere in der easyCredit BBL. Am Sonntag (15 Uhr) wartet beim Deutschen Meister ALBA BERLIN die nächste schwierige Aufgabe.

SYNTAINICS MBC Headcoach Silvano Poropat sagte nach der Partie: „Für uns war es drei Viertel ein gutes Spiel. Das was wir machen können, haben wir gemacht. Es war defensiv für unsere Verhältnisse absolut in Ordnung. Offensiv haben wir Schwierigkeiten gehabt, aber immer wieder Lösungen gefunden. Das letzte Viertel hat Bayern mit der stärksten Fünf eine Zeit lang gespielt und unter dem Korb den Unterschied gemacht mit Johnson und Reynolds. Am Ende müssen wir gratulieren und auf das nächste Spiel schauen.“

Die Wölfe mussten auf ihren etatmäßigen Center Aleksandar Marelja verzichten, der sich drei Tage zuvor im Spiel gegen Brose Bamberg eine Knieprellung zugezogen hatte. Für den Serben rutschte der zuletzt pausierende US-Amerikaner Deron Washington wieder in den Kader, Philipp Hartwich stand neben Cat Barber, Quinton Hooker, Deron Washington und Kyndahl Hill in der Startformation.

Die Münchner gingen nach einem 8:0-Lauf mit 10:5 in Führung und bauten diese bis zur 14. Minute sukzessive auf 28:13 aus. 4:12 Minuten blieben die Wölfe zu Beginn des zweiten Viertels ohne Korberfolg. Doch sie kämpften sich ins Spiel zurück und konnten den Rückstand durch einen 11:0-Lauf auf vier Zähler (24:28) verkürzen. Mit 38:32 ging es in die Halbzeitpause. Die Wölfe haderten vor allem über ihre schwache Trefferquote von nur 27 Prozent aus dem Feld, lediglich neun von 33 Würfen fanden ihren Weg in den Korb.

Nach Seitenwechsel knüpften Quinton Hooker, Michal Michalak & Co. an ihre starke Phase aus dem zweiten Viertel an und kamen Punkt für Punkt heran. Quinton Hooker sorgte mit einem Dreier zum 50:48 sogar für die Führung, Roko Rogic baute diese kurz darauf mit einem weiteren Dreier auf 53:50 aus (28. Minute). Dies war jedoch ein Weckruf für den haushohen Favoriten. Die Münchner um Topscorer DJ Seeley (19) zogen das Tempo und die Intensität an beiden Enden des Spielfeldes an und holten sich mit einem 7:0-Lauf die Führung zurück.

Mit einem knappen 55:59-Rückstand ging es für die Wölfe in den Schlussabschnitt, in dem sie keine Chance mehr hatten. Immerhin gestalteten sie die Reboundbilanz trotz des Fehlens ihres Stammcenters offen (38:37 für München). Die Trefferquote verbesserten sie in der zweiten Halbzeit auf 41 Prozent (zwölf Treffer bei 29 Versuchen). Insgesamt 18 Ballverluste waren aber zu viel.


SYNTAINICS MBC: Hooker (20 Punkte, 4 Dreier, 5 Rebounds), Michalak (13 Punkte, 3 Dreier), Rogic (10 Punkte), Washington (9 Punkte), Hartwich (5 Punkte, 3 Blocks), Hill (4 Punkte, 7 Rebounds), Kerusch (3 Punkte), Barber (2 Punkte), Ndjfeji (0 Punkte), Krstanovic (0 Punkte).

Sie vermissen etwas?

Bitte prüfen sie Ihre Datenschutz-Einstellungen, da wir externe Inhalte aus Gründen Ihrer Einstellungen geblockt haben. Öffnen Sie die Datenschutz-Einstellungen und ändern Sie diese.

undefined
Radio Brocken
Audiothek