MBC-News: 28.10.2021

Jetzt erst recht gegen Ludwigsburg

Regelmäßig wuchsen in jüngerer Vergangenheit ersatzgeschwächte Mannschaften über sich hinaus und stellten den Favoriten ein Bein. Darauf hofft man am Samstagabend auch beim SYNTAINICS MBC, denn im Heimspiel gegen die MHP RIESEN Ludwigsburg (Tip Off 18 Uhr) müssen die Wölfe möglicherweisen auf die angeschlagenen Leistungsträger Jakub Garbacz und Goran Huskic verzichten.

Umso mehr setzt Trainer Igor Jovovic auf das Publikum: „Ich hoffe, dass unsere Fans uns wie zuletzt gegen Crailsheim und Würzburg lautstark unterstützen und zum sechsten Mann auf dem Feld werden. Dann kann es mit dem dritten Heimsieg hintereinander klappen.“

Tickets für die Partie des 6. Spieltages der easyCredit Basketball Bundesliga gibt es an den bekannten Vorverkaufsstellen und online bei Etix. Der SYNTAINICS MBC bietet rund um das Geschehen auf dem Parkett ein attraktives Rahmenprogramm an mit einem kostenlosen Halloween-Kinderschminken im Foyer der Stadthalle und einem Gewinnspiel in der Halbzeitpause.

„Wir hatten unter der Woche Ausfälle im Training und wissen noch nicht genau, mit welcher Formation wir am Samstag auflaufen können“, berichtet Igor Jovovic. Der Wölfe-Headcoach hofft deshalb auf eine ähnliche Trotzreaktion wie vor ziemlich genau einem Jahr beim Pokalsieg gegen Bayreuth, als sich die Mannschaft unter seinem Vorgänger Silvano Poropat ohne zwei Stammspieler in einen Spielrausch steigerte. Über den Gegner sagt Igor Jovovic: „Nach einigen Personaländerungen in der Vorbereitung und noch während der laufenden Saison hat Ludwigsburg seine Wunschformation gefunden und pflegt wieder seinen bekannten, physisch betonten Stil mit viel Aggressivität in der Verteidigung, vielen Ballgewinnen und Nachsetzen beim Offensivrebound. Wir müssen körperlich und mental gegenhalten.“

Am Mittwochabend ließen die MHP RIESEN in der Champions League mit einem 80:69-Heimsieg gegen den spanischen Spitzenclub Lenovo Teneriffa aufhorchen. „Ludwigsburg hat das Spiel dominiert“, berichtet Igor Jovovic. Topscorer war der fast 40 Jahre alte Ex-Wolf Tremmell Darden mit 16 Punkten. Der deutsch-amerikanische Center Jonathan Bähre absolvierte mit 15 Punkten sein bestes Saisonspiel. Anfällig erwies sich die Mannschaft von Trainer John Patrick in dieser noch jungen Spielzeit in fremden Hallen. Die Bundesliga-Auswärtsspiele in Heidelberg (67:73), in Crailsheim (63:65) und in Göttingen (69:78) gingen allesamt verloren. Zu Hause sind die Schwaben hingegen in Bundesliga und Champions League noch ungeschlagen. Neben dem Sieg gegen Teneriffa sticht hier der 74:62-Erfolg gegen den Deutschen Meister ALBA BERLIN hervor.

Aus dem erfolgreichen Team der Vorsaison (Hauptrundenprimus und Playoff-Halbfinalist) blieben acht Spieler erhalten, neben Tremmell Darden auch Dreierspezialist Jordan Hulls und der zuletzt dreimal hintereinander zum besten Verteidiger der Bundesliga gewählte Deutsch-Kubaner Yorman Polas Bartolo. Mit Justin Simon (aus Ulm) und Rawle Alkins (aus Gießen) wechselten zwei Spieler während der gerade erst begonnenen Saison von Ligakonkurrenten nach Ludwigsburg. Ex-Wolf Quinton Hooker, der sich im Sommer den MHP RIESEN angeschlossen hatte, ist inzwischen nach Israel weitergezogen.

Wer am Samstagabend nicht dabei sein kann: MagentaSport überträgt live aus der Stadthalle Weißenfels, der SYNTAINICS MBC bietet einen Liveticker bei Twitter an.

undefined
Radio Brocken
Audiothek