03. Mai 2021 – Radio Brocken

MBC-News: 03.05.2021

Enttäuschung gegen Bayreuth

MBC muss nach 70:99-Pleite gegen Bayreuth weiter zittern.

Ein Basketball im Korb.
Ein Basketball im Korb. , Foto: Lukas Schulze/picture alliance/dpa/Symbolbild

Der SYNTAINICS MBC hat eine Vorentscheidung im Kampf um den Klassenerhalt in der easyCredit Basketball Bundesliga verpasst. Gegen medi bayreuth mussten sich Wölfe am Sonntagabend nach einer enttäuschenden Vorstellung zu Hause mit 70:99 (34:42) geschlagen geben.

Topscorer war Quinton Hooker mit 14 Punkten. Sergio Kerusch schnupperte in seinem 150. Pflichtspiel für die Wölfe mit elf Punkten und neun Rebounds an einem Double Double. Ausschlaggebend für die Niederlage waren ein Leistungseinbruch in der zweiten Hälfte, 20 Ballverluste und eine schwache Wurfquote von mageren zwölf Prozent von jenseits der Dreierlinie (drei Treffer bei 25 Versuchen). Positiv hervorzuheben war eigentlich nur das Bundesliga-Debüt des 19-jährigen Robin Danes, der in neun Minuten Einsatzzeit zwei Punkte erzielte.

Die Ausgangslage zwei Spieltage vor Saisonende: Die Wölfe können mit einem Sieg am Mittwoch (19 Uhr) bei Schlusslicht Vechta oder am Sonntag (15 Uhr) zu Hasue gegen Oldenburg den Klassenerhalt aus eigener Kraft perfekt machen. Durch einen Sieg von Brose Bamberg gegen Gießen könnte dieser bereits am Dienstagabend feststehen. Klar ist: Mit einer Leistung wie gegen Bayreuth werden die Wölfe auch übermorgen bei den bereits als Absteiger feststehenden Niedersachsen chancenlos sein. Immerhin wird dann Michal Michalak im Team zurückerwartet. Der Topscorer der easyCredit BBL weilte nach zwei negativen Coronatests am Sonntag zwar wieder in der Halle, vor seinem Comeback auf dem Feld wird er aber erst noch einen Medizincheck am heutigen Montag absolvieren.

SYNTAINICS MBC Headcoach Silvano Poropat sagte nach der Partie: „Wir haben in der ersten Halbzeit gut gespielt. Doch schon da haben wir nur einen von zwölf Dreiern getroffen. Wenn man so von außen trifft, dann ist es schwer, gegen eine gute Bayreuther Mannschaft zu spielen, die viele Waffen hat und im dritten und letzten Viertel den Rhythmus gefunden hat. Wir hatten eine kleine Rotation, uns ist die Kraft ausgegangen. Dadurch kam so ein Ergebnis zustande. Ich bin jedoch nicht unzufrieden. Ich denke, dass die Mannschaft bis etwa zur 25. Minute alles versucht und gegeben hat. Mehr ging nicht. Bayreuth war besser und gut drauf."

Die Wölfe mussten neben Michal Michalak erneut auf Roko Rogic (Adduktorenprobleme) verzichten. Dafür kehrte Aleksandar Marelaja nach einer Knieprellung ins Team zurück. Bis zum 20:20 Anfang des zweiten Viertels verlief die Partie ausgeglichen. Dann setzte sich Bayreuth sukzessive ab. In der 17. Minute war der Rückstand erstmals zweistellig (26:36). Mit 34:42 ging es in die Kabinen. Von dort kehrten die Gäste, bei denen sechs Spieler zweistellig punkteten, wesentlich entschlossener zurück. Während sie den Ball in den eigenen Reihen gut zirkulieren ließen, fanden die Wölfe keinerlei Zugriff mehr auf die Partie.

Bis zu einer Auszeit in der 27. Minute waren ihnen lediglich vier Punkte gelungen, mit einem Rückstand von 38:60 war die Partie zu diesem Zeitpunkt schon entschieden.

SYNTAINICS MBC: Hooker (14 Punkte, 5 Rebounds, 5 Assists), Kerusch (11 Punkte, 9 Rebounds), Hill (11 Punkte, 5 Rebounds), Marelja (10 Punkte), Krstanovic (6 Punkte), Pantelic (7 Punkte), Washington (5 Punkte), Hartwich (4 Punkte), Danes (2 Punkte), Antunovic (0 Punkte).

Sie vermissen etwas?

Bitte prüfen sie Ihre Datenschutz-Einstellungen, da wir externe Inhalte aus Gründen Ihrer Einstellungen geblockt haben. Öffnen Sie die Datenschutz-Einstellungen und ändern Sie diese.

undefined
Radio Brocken
Audiothek