Sachsen-Anhalt

Landesregierung will Kita-Betreuung ausweiten

Neue Regelung soll nach Pfingsten in Kraft treten

Die Landesregierung will die Kita-Betreuung in Sachsen-Anhalt nach Pfingsten erweitern. Das hat Sozialministerin Petra Grimm-Benne angekündigt. Eine Sprecherin des Sozialministeriums sagt auf Nachfrage von Radio Brocken, dass derzeit ein Konzept erarbeitet wird, mit dem Anfang Juni wieder mehr Kinder in die Kitas kommen können. Denkbar wäre z.B. eine Schichtbetreuung, wie sie auch schon an den Schulen im Land gilt. Details will Grimm-Benne am kommenden Dienstag vorstellen.

Bisher gibt es in Sachsen-Anhalt eine Notbetreuung für Eltern in sogenannten systemrelevanten Berufen. Zu Beginn der Corona-Krise waren das u. a. Ärzte, Krankenschwestern, Polizisten, Pfleger und Mitarbeiter von Energiedienstleistern. Mit zunehmenden Lockerungen der Schutzmaßnahmen wurden auch Friseure und Mitarbeiter des Handels in diese Liste aufgenommen. Aktuell wird laut Sozialministerium etwa jedes 4. Kind in Sachsen-Anhalt in einer Kita betreut.

Sie vermissen etwas?

Bitte prüfen sie Ihre Datenschutz-Einstellungen, da wir externe Inhalte aus Gründen Ihrer Einstellungen geblockt haben. Öffnen Sie die Datenschutz-Einstellungen und ändern Sie diese.

undefined
Radio Brocken
Audiothek