ambulanz004.jpg
Radio Brocken Sachsen-Anhalt-Reporter Simon Dietze im Gespräch mit Geschäftsführer Hans-Joachim Schwarz von "Ambulanz Mobile" in Schönebeck

Seit 1995 baut die Firma "Ambulanz Mobile" Noteinsatzfahrzeuge und Krankentransportwagen - und zwar die sichersten Europas! Mit den 300 Mitarbeitern gehören die Schönebecker zu den größten Fahrzeugbauern in dieser Branche in Deutschland.

Der Standort in Sachsen-Anhalt wurde einst bewusst gewählt. Durch die gute Autobahnanbindung können Teile leicht angeliefert und die fertigen Autos schnell ausgeliefert werden. Außerdem konnten viele Kfz-Fachkräfte aus der Region gewonnen werden.

Innovative Technik aus Schönebeck

Egal, ob Rettungswagen, Krankentransportwagen, Behindertentransportwagen, Notarztfahrzeuge - alle Fahrzeuge sind mit modernster Technik ausgestattet.

So verfügen die Fahrzeuge über ein patentiertes Blaulicht.

Zudem können die Autos bei einem Unfall ganz schnell wieder Instand gesetzt werden. Denn Fahrzeugteile, wie z. B. die Transportkabine können einfach ausgetauscht werden.

Besonderer Clou: Die Wagen verbrauchen wenig Sprit. Nachweislich können je nach Fahrzeugtyp 1 bis 2 Liter pro 100 km eingespart werden. Möglich ist das, weil die Fahrzeuge nicht so schwer sind. Beim Bau werden nach Möglichkeit nur leichte leichte Materialen verwendet.

Sollte ein Fahrzeug einmal seine Dienstzeit erreicht haben, so können sämtliche Teile der Amulanz-Mobile recycelt werden.

Beliebt in ganz Europa

Diese Spitzentechnologie made in Sachsen-Anhalt ist stark gefragt. Die Fahrzeuge fahren nicht nur bei uns im Land auf den Straßen, sondern in ganz Deutschland, und auch in Spanien, Ungarn und Italien.

Besonderheit

Neben den "normalen" Einsatzwagen bauen die Schönebecker auch sogenannte "Wünschewagen". Diese haben zum Beispiel einen Sternenhimmel an der Decke. Sie kommen zum Einsatz, um Schwerkranken einen ihrer letzten großen Wünsche zu erfüllen.