04. Mai 2021 – Radio Brocken

RKI: 7-Tage-Inzidenz der Corona-Neuinfektionen sinkt stark

Ein Abstrichstäbchen wird in einer ambulanten Corona-Test-Einrichtung gehalten.
Ein Abstrichstäbchen wird in einer ambulanten Corona-Test-Einrichtung gehalten. , Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Berlin/Magdeburg (dpa/sa) - Die Zahl der erfassten Corona-Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen ist in Sachsen-Anhalt stark zurückgegangen. Sie lag am Mittwochmorgen bei 131,9, wie aus Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) hervorgeht. Am Dienstag hatte das RKI einen Wert von 152,7 ausgewiesen, nach 157,0 am Montag und 160,6 am Sonntag. Binnen 24 Stunden wurden dem RKI den Angaben zufolge landesweit 434 Corona-Neuinfektionen gemeldet sowie 29 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus.

Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz lag am Dienstag laut RKI bei 132,8. Es waren binnen 24 Stunden mehr als 18 000 Neuinfektionen gemeldet worden.

Für den Saalekreis und den Landkreis Harz wies das RKI am Dienstag mit 181,2 und 179,1 die landesweit höchste Inzidenz aus. Zehn Landkreise lagen demnach zwischen 100 und 200 Neuinfektionen je 100 000 Einwohnern und sieben Tagen. Nur die kreisfreie Stadt Magdeburg und der Landkreis Jerichower Land lagen mit einem Wert von 74,5 und 96,0 darunter.

undefined
Radio Brocken
Audiothek