Sommer thermometer - bluedesign.jpg
 (Foto: bluedesign - Fotolia)

Viel Wasser, wenig Alkohol, Sport nur zu den kühleren Tageszeiten - diese und andere Faustregeln helfen, gut durch heiße Sommertage zu kommen.

30 Grad Tag für Tag, das ist für viele die perfekte Wohlfühl-Temperatur. Es gibt nur ein Problem: Wenn die Außentemperatur nahe der Körpertemperatur liegt, muss der Kreislauf Sonderschichten schieben. Für Ihren Organismus ist die Hitze eine extreme Belastung - im schlimmsten Fall erleiden Sie einen Kollaps. Aber soweit muss es nicht kommen: Wir haben ein paar coole Tipps gegen die Hitze. So genießen Sie den Sommer ganz entspannt!

Richtig lüften

Fangen Sie möglichst früh mit den Hitze-Vorkehrungen an. Direkt nach dem Aufstehen die Fenster aufreißen und durchlüften. Bis 8.30 Uhr ist die Luft noch schön kühl und frisch. Ab 8.30 Uhr Fenster schließen und die Räume mit Jalousien oder Gardinen abdunkeln (Metall-Rollos sind optimal, denn sie reflektieren die Sonnenstrahlen). Sperren Sie die Sonne aus!

Eis-Schlappen

Lust auf einen Frische-Effekt für die Füße? Einfach Einlege-Sohlen über Nacht in den Kühlschrank geben und tagsüber in die Schuhe legen. Beim Laufen geben die Sohlen Kälte ab.

Siesta halten

Zwischen 12 und 15 Uhr halten Sie am besten die Füße still. Wer es sich jobtechnisch erlauben kann, legt sich aufs Ohr. Machen Sie es wie die Südländer: Durch die Siesta verschlafen Sie die heißesten Stunden des Tages. Sport ist in dieser Phase Tabu. Viel zu anstrengend für den Körper.

Richtig essen

Sommerzeit ist Früchtezeit: Melonen, Ananas und andere Südfrüchte haben einen besonders hohen Wasser- und Mineralienanteil und sind damit der perfekte Sommer-Snack. Das gleiche gilt für leichte Suppen. Serrano-Schinken liefert Ihnen wertvolles Salz, das Sie durch die Schwitzerei verloren haben.

Richtig trinken

Getränke dürfen im Sommer nie zu kalt sein. Denn: Je kälter der Drink, desto stärker gerät der Körper ins Schwitzen. Am besten erfrischen Getränke mit einer Temperatur knapp unterhalb der Zimmertemperatur. Pro Tag sollten Sie 2 bis 3 Liter trinken. DAS aktuelle spanische Erfrischungsgetränk: Sprudel mit einem Schuss Holundersirup. Finger weg von Limo, Cola und Co.
Auch Kaffee links liegen lassen: Koffein bringt zwar kurzfristig den Kreislauf auf Touren, doch nach dem Mini-Hoch fällt der Körper kreislauftechnisch in ein Loch.

Mini-Pools aufstellen

Sie sitzen bei dieser Hitze im Büro? Dann probieren Sie es mit folgender Erfrischung: Füllen Sie eine Schüssel oder einen Eimer mit kaltem Wasser und stellen Sie unter den Schreibtisch Ihre Füße hinein. Aaaangenehm! Da arbeitet es sich gleich viel entspannter, oder?

Frische aus der Flasche

Basteln Sie sich Ihr persönliches Erfrischungsspray. Dafür brauchen Sie nur grünen Tee und eine Sprühflasche. Den Tee aufkochen, abkühlen lassen, in die Flasche füllen. Den Tee sprühen Sie sich zwischendurch immer mal wieder ins Gesicht.

Wärmflasche umfunktionieren

Kein Scherz, denn eine Wärmflasche mit dem richtigen Inhalt bringt angenehme Kühle. Am besten mit kaltem Wasser befüllen, dann ab in den Kühlschrank und zwei Stunden später zwischen die Füße legen.

Richtig bewässern

Zwischendurch sollten Sie sich immer mal wieder für 30 Sekunden kaltes Wasser über die Unterarme laufen lassen. Das erfrischt und unterstützt das Herz-Kreislaufsystem im Kampf gegen zu viel Körperhitze.

Eiskalte Massage

Tauchen Sie die Spitze eines Finger in eiskaltes Wasser und drücken Sie den Finger dann leicht auf Ihre Schläfe - Sie werden sich sofort etwas frischer fühlen.

Eiswürfel clever nutzen

Eigentlich gehören Eiswürfel bei Hitze nicht in den Drink, sondern in die Hand. Streichen Sie sich mit den kalten Quadern über die Stirn oder lassen Sie die Würfel in der Armbeuge zergehen. Wunderbar erfrischend!

Die Kleidung anpassen

Tragen Sie luftige Klamotten, am besten aus Leinen oder Baumwolle. Diese Materialien sind selbst für das laueste Lüftchen durchlässig und bringen so eine kleine Abkühlung.

Hut aufsetzen

Unser Kopf ist die Schaltzentrale des Körpers - und die darf nicht überhitzen. Vor Sonnenbrand und Sonnenstich schützt am besten ein heller Hut - oder auch eine Mütze. Eine schützende Kopfbedeckung ist vor allem für Kinder wichtig.

Fächer

Wenn die Luft heiß und stickig ist, ist ein Fächer die absolute Geheimwaffe - vor allem in öffentlichen Verkehrsmitteln werden Sie ihn nicht mehr missen wollen.

Und so kommen Sie gut über die heißen Nächte:

Bettlaken und/oder Nachtwäsche in den Kühlschrank

Das Bettlaken leicht anfeuchten und tagsüber in den Kühlschrank legen. Das funktioniert auch mit Ihrem Schlafanzug, Ihrer Unterwäsche oder Socken. Um ganz cool durch die Nacht zu kommen, gleich zwei Laken vorbereiten.

Nasse Laken aufhängen

Erfrischend ist es auch, wenn Sie sich feuchte Laken vor das offene Fenster hängen! Dies sollten Sie allerdings nicht dauerhaft machen, da sich durch die erhöhte Raumluftfeuchte dann in geschlossenen Räumen Schimmel bilden könnte.

Mit Frotteehandtuch schlafen

Decken Sie sich nur mit einer dünnen Decke oder einem Laken aus Baumwolle zu. Der Stoff saugt den Schweiß besser auf als zum Beispiel Seide. Aufs Kopfkissen können Sie sich ein Frotteehandtuch legen, das saugt Ihren Schweiß ebenfalls perfekt auf.

Klimaanlage basteln

Oder Sie funktionieren Ihren Ventilator zur Klimanlage um: Spannen Sie ein nasses Handtuch davor, zum Beispiel, indem Sie es kurz davor hängen oder gleich an den Ventilator spannen. Wichtig ist nur, dass das Handtuch zwar noch feucht ist, aber nicht mehr tropft. So verschaffen Sie der Hitze eine kleine Abhilfe. Sie können durch diese Methode zwar keine wahren Wunder erwarten und darauf hoffen, dass dieser Trick genauso gut abkühlt wie eine Klimaanlage es könnte. Aber trotzdem ist es eine gute und günstige Alternative für heiße Tage.

https://youtu.be/5p-bhbjmYjs