Heizung - Gudellaphoto.jpg
(Foto: Gudellaphoto - Fotolia) (Foto: Gudellaphoto - Fotolia)

Wir machen es uns mit Decken und heißem Tee auf der Couch gemütlich und drehen die Heizung auf. Damit Sie aber beim Blick auf die Heizkosten am Ende nicht den Schreck Ihres Lebens bekommen, haben wir hier mal die besten Tipps rund ums Thema "Heizkosten sparen" für Sie zusammengestellt!

Heizkörper freihalten

Achten Sie darauf, dass Ihre Heizkörper nicht mit langen Vorhängen, Möbeln, Handtuchhaltern oder Sonstigem versperrt sind. Diese können bis zu 20% der Wärme schlucken! Auch, wenn nackte Heizungen kein schöner Anblick sind, können Sie so sicher sein, dass sich die Wärme ungehindert im Raum ausbreiten kann.

Wärme dosieren

Sie mögen es gerne warm in der Wohnung? Aber: überheizen Sie nicht! Die Raumtemperatur sollte nicht über 20° betragen und in der Nacht um 5° gesenkt werden! Denn mit jedem Grad Raumtemperatur mehr müssen Sie mit rund 6% höheren Energiekosten rechnen. Eventuell lont sich für Sie sogar eine moderne Heizungsregelung mit automatischer Nachtabsenkung etc. Die sind nicht teuer und helfen Ihnen, Geld und Energie zu sparen.

Regelmäßig heizen

Wenn Sie das Haus verlassen, nicht gleich die Heizung ausschalten! Die Räume kühlen zu sehr aus und Ihre Heizkörper brauchen viel Zeit und Energie, um den Wohnbereich wieder aufzuheizen.

Richtig isolieren

Lassen Sie die Wärme nicht entweichen! Bis zu 20% der Energie gehen durch Zugluft an Fenstern und Türen verloren. Rolläden und Vorhänge sollten nachts geschlossen sein, um Wärmeverluste durchs Fenster zu verringern. Dadurch können Sie bis zu 4% Heizkosten sparen!

Außerdem wichtig: richtig lüften!

Um Feuchtschäden zu vermeiden, ist es von Vorteil, einige Regeln zu befolgen.

- viermal am Tag ca. 5 Minuten im "Durchzug" lüften
- keine Dauerlüftung während der Heizperiode
- große Wasserdampfmengen nach draußen entweichen lassen
- Türen zu weniger beheizten Räumen geschlossen halten
- Möbel ca.5 cm von der Außenwand abrücken

Ähnliche Themen