abgefuellt.jpg

"Ein Ort des umweltfreundlichen Lebens"

Das will Hannes Schulz zusammen mit seinem Freund Florian in Halle realisieren. Einwegverpackungen für Gemüse, Plastiktüten und Kaffee in Wegwerfbechern wird es bei ihnen nicht geben. Sie wollen also komplett auf Plastik verzichten. "Wir sind davon überzeugt, dass sich die Art wie wir einkaufen grundlegend ändern muss." Die Ware wird in großen Behältern, so genannten Bins, im Laden aufbewahrt. In Gefäßen kann die Menge abgefüllt werden, die gebraucht wird.

Im Sommer soll der Laden namens "Abgefüllt" am August-Bebel-Platz in der nördlichen Innenstadt Halles öffnen. Bis zum 15. April müssen die beiden jetzt eine Finanzierung zusammen kriegen. Über die Crowdfunding-Plattform "Startnext" sammeln sie spenden.

>> https://www.startnext.com/abgefuellt-halle

Video-Botschaft der "Abgefüllt"-Gründer

21.000 Euro sind nötig. Als Dank für Spenden erhält man verschiedene Belohnungen: Zum Beispiel eine umweltfreundliche Zahnbürsten aus Bambus