Auto Batterie Autobatterie Werkstatt © romaset - Fotolia.png
© romaset - Fotolia

Die Batterie ist Pannenursache Nummer Eins.

Wenn die Autobatterie beim Start nur noch Klick macht, ist das kein gutes Zeichen. Die Batterie ist leer und defekt. Vor allem im Winter macht sie schlapp. Vorauszusehen ist das jedoch kaum.

Warnsignale der Batterie vor dem Ausfall

Steht der Ausfall unmittelbar bevor, gibt der Wagen mit leiernden Geräuschen aber deutliche Hinweise. Springt der Motor gerade noch so an, sollten Sie so schnell wie möglich die Batterie austauschen lassen.

Kurzstrecken schaden der Autobatterie

Damit es gar nicht erst so weit kommt, sollten Sie ein paar Faustregeln beachten. Zum Beispiel: Kurzstrecken vermeiden. Wenn Sie Ihr Auto in der Garage parken, dann empfiehlt sich regelmäßiges Nachladen mit einem speziellen Ladegerät aus dem Zubehörhandel.

Weitere Tipps für eine längere Lebensdauer der Autobatterie

  • Autobatterien regelmäßig reinigen: Oberfläche der Batterie trocken und sauber halten. Feuchter Schmutz ermöglicht Kriechströme, die die Batterie zusätzlich entladen.
  • Pole von Schmutz befreien: Ablagerungen an den Polen mit einer Bürste entfernen. Pole anschließend mit Polfett einreiben. Das schützt vor Korrosion.
  • Flüssigkeitsstand der Autobatterie jährlich überprüfen: Sind die Bleiplatten nicht mehr vollständig bedeckt, destilliertes Wasser nachfüllen. Klappt allerdings nur bei Batterien mit Stöpseln. Verkapselte Batterien sind nicht nachfüllbar.
  • Seitenspiegel und Heckscheibe nur so lange wie nötig beheizen, um Strom zu sparen. Das gilt vor allem für Autos, die auf Kurzstrecken gefahren werden.
  • Wird das Auto selten benutzt, ab und zu einen längeren Ausflug machen: So wird die Batterie wieder vollständig geladen. Steht das Auto lange, bilden sich in der Batterie Kristalle aus Bleisulfat, die die Kapazität senken.
  • Vollständige Entladung der Batterie vermeiden: Sie verkürzt die Haltbarkeit. Dazu kommt es, wenn man vergisst, Licht oder Radio im Stand auszuschalten.
  • Ladezustand vor dem Winter in der Werkstatt überprüfen lassen: Macht die Batterie schon bei Plusgraden Probleme, sollte sie vorzeitig ausgetauscht werden.
  • Spannung des Keilriemens überprüfen: Rutscht er, wird die Autobatterie nicht mehr ausreichend über die Lichtmaschine geladen.
  • Tipp bei leistungsschwacher Batterie: Beim Starten alle Verbraucher ausstellen, da die Energie zum Anlassen benötigt wird. Bei erfolglosem erstem Versuch Pause von etwa 30 Sekunden einlegen. So kann sich die Batterie wieder erholen. Trotz Leerlauf, Kupplung drücken, um Getriebe-Widerstand zu verhindern.

Ähnliche Themen