a143.png

Das heißt, bis Mitte Juni können sich Anwohner und Umweltverbände die Unterlagen anschauen und dann entscheiden, ob sie wieder klagen. Wenn nicht, könnte die Autobahn in sechs Jahren fertig sein, schätzt Verkehrsminister Webel. Die A143 soll die A38 mit der A14 verbinden. Der Bau wird schon seit Jahren durch Klagen verzögert - und die Kosten in die Höhe getrieben: Anfangs waren 240 Millionen Euro einkalkuliert, jetzt sind es schon 340 Millionen. Naturschützer argumentieren unter anderem, dass der Bau vom nördlichen Halle bis zur A14 seltene Pflanzenarten zerstören würde. Deshalb plant das Land unter anderem einen Tunnel mit einer Anlage, die die Autoabgase absaugen kann.

Ähnliche Themen