Über die Herausforderungen und Chancen der zunehmenden „Eventisierung“ und zur Fragestellung „Wie können Sachsen-Anhalts Touristiker von diesem Dauertrend profitieren?“ haben heute mehr als 130 Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus der Tourismus- und Tagungswirtschaft mit Experten aus der Event- und Erlebnisbranche in Magdeburg diskutiert.

Das Fachpublikum wurde von Wirtschaftsminister Prof. Dr. Armin Willingmann in der Industrie- und Handelskammer Magdeburg begrüßt. Mit Blick auf das laufende Tourismusjahr 2018 hielt der Minister fest: „Für fast ganz Sachsen-Anhalt zeigt sich erneut eine positive Entwicklung. Mit dem Jubiläumsjahr ‚Pracht und Mythos – 25 Jahre Straße der Romanik‘erleben wir gerade ein gutes Beispiel dafür, wie Tourismuswirtschaft kontinuierlich weiterentwickelt wird und wie eine touristische Marke nachhaltig am Reisemarkt etabliert werden konnte.“

Mit dem offiziellen Launch der Informationsplattform „Tourismusnetzwerk Sachsen-Anhalt.de“ wurde zugleich der Blick nach vorn gerichtet. Wirtschaftsminister Willingmann gab gemeinsam mit Lars-Jörn Zimmer, Vorsitzender des Landestourismusverbandes Sachsen-Anhalt, den Startschuss für das neue Online-Portal. Thomas Einsfelder, Geschäftsführer der Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt, begrüßte die neue Plattform: „Diese digitale Networking-Möglichkeit ist für alle Partner ein großer Mehrwert. Hier bietet die Digitalisierung die Chance auf einen effizienteren Austausch mit allen beteiligten Partnern und Leistungsträgern der Tourismusbranche, gerade auch für Aspekte der Wirtschaftsförderung, der Fachkräftegewinnung oder der Unternehmensnachfolge.“

Im Mittelpunkt des praxisorientierten Nachmittags stand der Vortrag „Gänsehaut bei 40 °C – Erkenntnis als Erlebnis“. Keynote-Speaker Arne Dunker, Geschäftsführer der Wissens- und Erlebniswelt „Klimahaus Bremerhaven“, vermittelte den Gästen spannende Denkanstöße zum Thema Erlebnistourismus. In Workshops konnten die Teilnehmer des Tourismustages außerdem erfahren, wie man aus Erlebnissen eine bleibende Erfahrung beim Kunden generiert und was eine markengeführte Destination ausmacht. Im Workshop „Kooperation und Marketing im MICE-Geschäft“ erklärte Destinations- und Kongressmanagementexperte Prof. Dr. Michael-Thaddäus Schreiber von der Hochschule Harz, wie die Zielgruppe der Geschäftsreisenden erreicht und überzeugt wird. Dr. Nils Andres, Geschäftsführer der Brand Science Institute GmbH, berichtete, wie man mit der „Phrasing-Methode“ Suchanfragen von Kunden über Google extrahieren und systematisieren kann.

Mit der festlichen Preisverleihung des Tourismuspreises VORREiTER 2018 unter der Schirmherrschaft des Wirtschaftsministers folgte am Abend auf der Burg Wanzleben ein weiterer Höhepunkt des Tourismustages 2018. 27 Projekte aus allen Regionen des Landes hatten sich um den begehrten Preis beworben. Folgende drei setzten sich im Rennen um die Preisgelder in Höhe von 7.500 Euro, 5.000 Euro und 2.500 Euro durch:


Platz 1 und somit Gewinner des VORREiTER-Pokals 2018:
Projekt: Jugendfilmcamp Arendsee
YouVista UG
http://www.youvista.de
Filmemachen in der Praxis: Kinder und Jugendliche erlernen in einer Woche, wie aus einer Idee ein fertiger Film wird − in kleinen Teams unter Anleitung erfahrener Dozenten in Arendsee.

Platz 2:
Projekt: Küchenspione im Elb-Havel-Winkel 2018
Verbandsgemeinde Elbe-Havel-Land
www.elbhavelwinkel.com
Die Blogger-Aktion „Küchenspione im Elb-Havel-Winkel“ findet abwechselnd an Pfannen und Töpfen von Profi- und Hobbyköchen zwischen Elbe und Havel statt. Berichtet wird abwechselnd von Food-, Lifestyle- oder Reise-Bloggern und der Havelberger Volksstimme.

Platz 3:
Projekt: Save Energy! For Guests!
Hotel Wippertal, Ilberstedt bei Bernburg
www.wippertal.com
Mit der Umstellung auf energieeffiziente Geräte und mit dem Fokus auf Nachhaltigkeit haben die Hotelinhaber aus finanziellen Nöten eine clevere Tugend gemacht. Mit durchweg positiven Auswirkungen für die Mitarbeiter, die Gästezufriedenheit und folglich für die gesamte Unternehmenssituation.

Erstmals wurde im Wettbewerb um den „VORREiTER Sachsen-Anhalt 2018“ ein Publikumspreis ausgelobt. In dieser neuen Kategorie siegte die Imagekampagne „Schatzjahre Halberstadt 2018 – 2020“. Hier haben keine fachkundigen Juroren entschieden, sondern knapp 10.000 Stimmen aus der Öffentlichkeit. Die Halberstädter können sich über ein umfangreiches Marketingpaket im Wert von 7.000 Euro freuen. Darin enthalten sind diverse Mediaplatzierungen sowie Online- und Social-Media-Maßnahmen im Rahmen des Tourismusmarketings der Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH.