fahrrad stadt.JPG

Für fast alle Städte gab es eine vier, teilweise sogar eine 4 Minus.
Am schlechtesten aller Städte bei uns im Land – und bundesweit überhaupt – landet Halle. Da sind die Radler total unzufrieden. Bei Baustellen wird oft vergessen, Umleitungen für die Fahrradfahrer einzurichten. Kann also passieren, dass die Radler mal vor einem Bauzaun stehen. Und auch das Stadtzentrum ist nicht besonders gut mit dem Fahrrad zu erreichen. Außerdem sind Radwege ständig mit Autos zugeparkt – und die Stadt verteilt viel zu selten Knöllchen.

Aber mit Aken gibt’s einen kleinen Lichtblick. Die kleine Stadt an der Elbe liegt deutlich vorn. Platz 12 unter allen 186 deutschen Kleinstädten gabs. Aber auch dort gibt es Möglichkeiten noch besser zu werden. Die Menschen in Aken wünschen sich, ihr Fahrrad auch in den Bus mitnehmen zu dürfen. Und Einbahnstraßen sind in Aken für die Radler auch in der Gegenrichtung tabu. Das machen andere Städte besser. Halle zum Beispiel – war allerdings auch fast der einzige Pluspunkt, den die Radler der Saalestadt gegeben haben.

Ergebnisse nach Schulnoten:

  • Aken (Elbe): 3,04
  • Köthen (Anhalt): 3,65
  • Wittenberg: 3,69
  • Dessau-Roßlau: 3,70
  • Lutherstadt Eisleben: 3,89
  • Wernigerode: 3,97
  • Bitterfeld-Wolfen: 3,97
  • Naumburg (Saale): 4,02
  • Zerbst/Anhalt: 4,13
  • Stendal: 4,19
  • Magdeburg: 4,19
  • Sangerhausen: 4,22
  • Halle (Saale): 4,40
  • Halberstadt: 4,42

Alle detaillierten Ergebnisse hier: https://www.fahrradklima-test.de/karte