krankenhaus1.jpg

Viele Kliniken in Sachsen-Anhalt müssen dringend auf den neuesten Stand gebracht werden. Die Krankenhausgesellschaft hat die Lage landesweit untersucht und kommt zu dem Ergebnis, dass das Land dringend eineinhalb Milliarden Euro in die Kliniken investieren muss. Viele nach der Wende gekaufte Großgeräte müssen unbedingt ersetzt werden. Aber auch um die Sanierung von Gebäuden und Stationen, die Modernisierung von OP-Bereichen sowie um Aufzüge und Brandschutzmaßnahmen. Nur: das Geld ist knapp. Sozialministerin Grimm-Benne will jetzt den Landeszuschuss von 46 Millionen Euro im Jahr verdoppeln. Allerdings gibt der Haushalt der Landesregierung das kaum her. Wegen des Investitionsstaus hatte vor einem Monat die Krebsstation im Magdeburger Uniklinikum dicht gemacht. Inzwischen ist sie wieder offen.

Ähnliche Themen