Sachsen-Anhalts Finanzminister Schröder plant offenbar einen kräftigen Griff in die Notkasse des Landes. Und das, obwohl wir gerade Rekord-Steuereinnahmen haben, schreibt die Mitteldeutsche Zeitung. Schröder hat seinen Ministerkollegen signalisiert, dass er ihnen die rund 200 Millionen Euro in den kommenden Jahren zum Ausgeben geben wird. Landes-CDU-Chef Stahlknecht ist dagegen - er sagt: das Geld liegt auf der hohen Kante für schlechte Zeiten. Allerdings hat der bald scheidende Ministerpräsident Haseloff damit keine so großen Probleme. Er hat vorher eine Spar-Initiative von Schröder abgelehnt.

Ähnliche Themen