Foto 23.10.18, 07 29 13.jpg

Radio Brocken Sachsen-Anhalt-Reporter Simon Dietze war in der Gärtnerei Frank Meinhardt in Landsberg OT Niemberg und hat diese Tipps vom Experten für Sie mitgebracht:

Welche Pflanzen sind nicht winterhart?

Fuchsien, Hibiskus, Palmen, Engelstrompete, Lavendel, Kräuter wie Basilikum und Zitronenverbene, Geranien, Schmucklilien, Oleander, Lilien, Pfahlrohr, Artischocken, Schöterich, Salbei, Steifmütterchen, Dahlien und alle exotischen Kübelpflanzen sind nicht winterhart!

Wenn Sie sich aber nicht sicher sind, ob Ihre Pflanze winterhart ist, fragen Sie im nächsten guten Blumenladen nach oder dort, wo Sie die Pflanze gekauft haben. Meist steht auch auf den Etiketten, die an den Pflanzen beim Kauf hingen, ob sie winterhart ist oder nicht.


Welche Pflanzen sind winterhart?

Stauden (zum Beispiel Rittersporn, Flammenblume oder Pfingstrose), Ziergräser, Zwiebelblumen (Narzissen oder Tulpen) und einjährige Pflanzen sind winterhart. Sie finden winterharte Pflanzen meist in der Baumschule oder in der Staudengärtnerei.

Foto 23.10.18, 07 27 17.jpg


Wie mache ich meinen Garten/Balkon winterhart?

Die Ruhephase für die winterharten Balkonpflanzen beginnt im September. Das heißt konkret für Sie: Ab da nicht mehr die Pflanzen düngen!

Manche Pflanzen überwintern im Freien. Zu solchen Pflanzen gehören zum Beispiel Buchsbaum, Rose und Kirschlorbeer, Bartblume, Hortensie, Lavendel, Rosmarin, Rose, Skimmie und Torfmyrte. Im späten Herbst sollten diese mit einem Winterschutz versehen werden. Davor müssen sie aber gesäubert werden; es müssen kranke oder beschädigte Triebe und Blätter entfernt werden.

Anschließend die Kübel mit Isolationsmaterial wie Vlies oder Luftposterfolie umwickeln und auf Holz- oder Styroporplatten stellen. Dabei genügt es, die oberirdischen Teile nur bei artspezifischer Empfindlichkeit (Bsp. Veredelungsstellen bei Rosen) oder bei Dauerfrost mit Fichtenzweigen oder einer alten Decke zu schützen.

Es empfiehlt sich dabei die Pflanzen zum Schutz vor Wind und Regen an der Hauswand zusammenzustellen. Unter die Pflanzen einfach Leisten oder Füße stellen. So kann Feuchtigkeit und Wasser ablaufen.

Manche Pflanzen, wie immergrüne Pflanzen (Oleander, Olivenbaum, Kamelien, Zitruspflanzen, Nadelgehölze und einige Bambus-Arten), benötigen Licht und Temperaturen zwischen 5° C und 10° C damit sie den Winter überstehen. Diese Pflanzen überwintern im Hellen. Am besten stellen Sie diese Pflanzen in ungeheizte, helle Kellerräume, Garagen und Treppenhäuser.

Aber Pflanzen, die ihre Blätter abwerfen oder solche, die stark zurückgeschnitten werden (wie Engelstrompete und Fuchsie) können auch bei Dunkelheit überwintert werden. Dies geht aber nur bei niedrigen Temperaturen, also 0° C - 5° C. Bambus und Rosen sollten Sie mit Vlies umwickeln und windgeschützt aufstellen.

Prinzipiell während der Überwinterung auf Schädlinge, Pilze oder sonstige Krankheiten achten und diese rechtzeitig bekämpfen. Bitte die Pflanzen nur moderat gießen.


Überwinterungsdienst für Pflanzen

In der Gärntnerei im Saalekreis lagern große Firmen (z. B. Zoos oder auch der Elbauenpark), aber auch Privatkunden ihre Pflanzen über den Winter ein (von Oktober bis Mai). Der Quadratmeter geht bei 79 Euro/pro Winter los. Inzwischen kommt jeden Tag eine LKW-Ladung mit Pflanzen an. Die Pflanzen werden je nach Temperatur-Bedarf in verschiedenen Gewächshäusern gelagert.

Foto 23.10.18, 07 32 16.jpg