magdeburger see.png
Sachsen-Anhalt Reporter Jonas Dahmen am Magdeburger See

Die Ausläufer des Adolf-Mittag-Sees sind mit einer rotbraunen Schicht bedeckt. Was steckt dahinter? Sachsen-Anhalt Reporter Jonas Dahmen hat mal genau nachgefragt.

Schwimmpflanze breitet sich auf dem See aus

Wahrscheinlich handelt es sich dabei um den Großen Algenfarn, der die Wasseroberfläche bedeckt. Diese Algen sind schon länger im See, sind aber jetzt durch die Kälte erst an die Oberfläche gekommen. Der Grund: die Zuflüsse, die von der Elbe kommen, sind zugefroren.

Das Ganze sieht zwar nicht so gesund aus, aber giftig ist es nicht! Das haben die Untersuchungen ergeben, die am Donnerstag am Magdeburger See gemacht wurden.

Seit 1870 kommt der Große Algenfarn in Deutschland vor - im Magdeburger Stadtpark ist das Phänomen aber relativ neu.

Ähnliche Themen