k-Foto 30.09.19, 09 14 07.jpg

Patrick Schenk aus Rübeland ist eigentlich gelernter Fleischer. Doch in seiner Freizeit ist er passionierter Hobbygärtner und der einzige Kürbiszüchter in Sachsen-Anhalt.

Seit zehn Jahren züchtet er vor allem Riesenkürbisse. Übermannsgroßen Mais, laaaaange Bohnen sowie Riesenzucchini sind aber auch in seimem Garten zu finden.

Wie kommt's zu dem außergewöhnlichen Hobby?

Angefangen hat alles vor zehn Jahren, als seine Frau lediglich ein paar Zierkürbisse haben wollte. Auf einer Kürbistüte hat er damals jedoch ein Kind neben einem Riesenkürbis gesehen. Das hat ihn so sehr beeindruckt, dass er auch so einen großen Kürbis haben wollte. Gesagt, getan. Schon der erste Kürbis war ein großer Erfolg - mit rund 42 Kilo.

Rekorde, Rekorde, Rekorde

Sein bisher größter Kürbis schaffte 341 kg auf die Waage. Übrigens: Der Weltrekord liegt hier bei über 1.000 Kilo!

Auch bei Zucchini hat er ein gutes Händchen. 1,60 Meter lang, 50 cm Durchmesser und 50 kg Kampfgewicht bringen jeden zum Staunen.

Auch die langen Bohnen sind außergewöhnlich. Vielleicht knackt er demnächst den Rekord von Deutschlands längster Bohne mit über 70 cm.

Nur schauen!

Essen lässt sich das Gemüse nicht. Es ist ungenießbar, weil es für das extreme Wachstum stark gewässert werden muss.

So gelingt's!

Damit die Kürbisse und Zucchini so groß werden, kommt's auf die richtige Sorte an. Der Boden muss entsprechend vorbereitet werden. Die Blüten bestäubt Patrick per Hand. Alle 2-3 Tage gießt er die vier Pflanzen mit 200 Liter Wasser.

Und das sagt seine Frau dazu:

"Man kann's auch übertreiben!" ;)