top_schild_calbe.jpg

Update 15.05.2019

Der Ausschuss für Landesentwicklung und Verkehr (LEV) hat nun letzte Wochen intensiv über Brumby geredet. Man war sich einig: Hier muss sich was tun. Erste Sofort-Maßnahme Stoppschilder, die die Landesstraßenbaubehörde am Montag um 15:00 Uhr aufgestellt hat. Außerdem kommt ein weißer Haltestreifen auf dem Asphalt, das „Achtung, Vorfahrt“ Schild 250 Meter vor der Kreuzung bleibt stehen. In den nächsten Wochen wird die Verkehrs-Unfall-Kommission (VKU), bestehend aus Polizei und Straßenbaubehörde vom Land sowie vom Salzlandkreis, intensiv das Unfallverhalten auf der Straße in Brumby beobachten. Eine Ampel ist weiterhin im Gespräch, falls auch das Stoppschild die Situation nicht befriedigend entschärft. Ein Kreisverkehr sei vom Tisch, der wäre zu zeitintensiv und aufwendig.

Vorher:

Kreuzung Brumby 1.jpg

Nachher:

stop.jpg

Allein 6 schwere Unfälle in gut einem halben Jahr. Also etwa einer im Monat. Mehrfach musste die Feuerwehr ausrücken. Ein Mensch starb am Unfallschwerpunkt bereits.

Warum gibt es an der Kreuzung in Brumby so viele Unfälle?

Die Kreuzung von der Straße aus Brumby zur neuen Umgehungsstraße ist in einer Senke und dadurch sehr schwer einzusehen. Hinzu kommt, dass sich die Autofahrer auf der neuen Straße selten an die vorgegebenen 70 km/h halten. Wenn Sie also aus Brumby kommen und auf die Straße abbiegen wollen, sehen sie die Autos von links und rechts erst sehr spät.

Unser Reporter ist die Strecke mehrfach abgefahren: „Ein gutes Gefühl hatte ich dabei nie", so Lars Frohmüller.

Die Brumbyer, die jeden Tag hier lang fahren, sagten gegenüber Radio Brocken: „Wir können von Glück reden, dass nicht noch mehr Unfälle passiert sind“ oder „ich bin mal wieder mit dem Leben davon gekommen“.

Lösung: Das muss sich an der Kreuzung in Brumby ändern

Gemeinsam mit dem Stadtrat Peter Maier setzt sich Radio Brocken dafür ein, dass die Kreuzung endlich sicherer gemacht wird.

Lösungsansatz:

Mindestens ein Stoppschild, lieber eine Ampel oder sogar ein Kreisverkehr.

Radio Brocken bleibt dran!

Wir treffen uns mit dem Oberbürgermeister, der Stadt Staßfurt, der für Brumby zuständig ist um über die Lösungen zu sprechen.

Wann die Lösungen eingerichtet werden und ob der neue Unfallschwerpunkt dadurch endlich entschärft wird – da werden wir für Sie und für die Sicherheit auf unseren Straßen weiter dran bleiben. Im Programm von Radio Brocken und von unseren Sachsen-Anhalt Reportern erfahren Sie die Neuigkeiten zuerst.