Foto 24.09.19, 09 36 37.jpg
Radio Brocken Sachsen-Anhalt-Reporter Simon Dietze vor Deutschlands kleinster Holzkirche in Elend

Ein Wahrzeichen mitten im Dorf

Die Holzkirche wurde am 27. Juni 1897 geweiht. Mit nur 5x11 m steht sie mitten auf einer großen Wiese und hat zwei Weltkriege unbeschädigt überstanden. Da die Kirche jedoch aus Holz ist, setzt ihr die Witterung mächtig zu und bröckelt an allen Ecken. Fassade, Turm und Fußboden sind stark sanierungsbedürftig.

Für diese Sanierung haben die Elender extra einen Förderverein zur Rettung ihrer Kirche gegründet. Dieser sammelt Geld, um die Sanierung finanzieren zu können, damit das Wahrzeichen von Elend weiter bestehen kann. Zum jetzigen Stand werden noch mindestens eine viertel Mio. Euro für die Sanierung benötigt.

Pfarrer Ernst Wachter und Dieter Zilling, der seit seiner Kindheit mit seiner Familie direkt neben der Kirche wohnt, haben uns von der Bedeutung der Kirche für die Bewohner von Elend berichtet. Die Kirche hält die Menschen im Ort zusammen und alle unterstützen das Projekt der Sanierung, wo sie nur können.

Jeder Euro hilft!

Wenn Sie auch helfen wollen, schauen Sie auf der Website der Kirchengemeinde vorbei. Dort finden Sie alle Informationen, wie Sie die Kirche am besten unterstützen können.

www.stadtkirche-elbingerode.de