Feuerwehr.jpg
 (Foto: Stefan Körber - Fotolia)

In Brandenburg wütet der größte Waldbrand seit Jahrzehnten. Auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz Jüterbog, direkt an der Landesgrenze zu Sachsen-Anhalt brennt der Wald auf acht Quadratkilometern. Die Löscharbeiten sind extrem schwierig, weil jederzeit Munitionsreste hochgehen können, die dort überall im Boden liegen. Die Bundeswehr aus Holzdorf bei Wittenberg hilft deshalb beim Löschen aus - die Armee setzt spezielle Hubschrauber mit speziellen Löschbehältern. Doch auch bei uns in Sachsen-Anhalt besteht Gefahr auf alten Truppenübungsplätzen. Der SPD in Sachsen-Anhalt macht das Sorgen. Sie fordert jetzt den Bund auf, dafür zu sorgen, dass die alten Munitionsreste überall geborgen werden. Der Waldbrand bei Genthin am Dienstag ist höchstwahrscheinlich auch durch alte Munition im Boden ausgelöst worden.