67324728_108095190528710_1160715427140075520_n.jpg

Die Feuerwehren im Kreis Stendal haben ein Problem, das viele andere Regionen bei uns im Land teilen – es fehlt einfach am Nachwuchs.

Wenn aber immer mehr Feuerwehrleute im hohen Alter aufhören müssen, dann gibt es in vielen Gemeinden im Notfall bald keine schnelle Hilfe mehr.

Deshalb versuchen es die Feuerwehren im Kreis Stendal jetzt mit einer neuen Kampagne, die heute vorgestellt wurde. Unter dem Titel „Feueryeah“ wirbt die Region ab sofort mit Plakaten, Bannern und 7 bedruckten Bussen in der Region um Nachwuchshelfer. Dazu gibt es auch Werbeanzeigen auf Facebook und Instagram.

Die Plakate und Anzeigen setzen dabei vor allem auf Emojis und markante Slogans, z.B. „Zeit für echte Abendteuer“ oder „Feuer und Flamme für hier“. Damit sollen die jungen Leute zum einen in ihrem Alltag abgeholt und zum anderen gezeigt werden, was sie im Dienst der Freiwilligen Feuerwehr erwartet. Das Ziel – innerhalb von 5 Jahren will der Kreis die Anmeldezahlen bei den Feuerwehren verdoppeln. Dafür investiert er rund 30.000 Euro.

Mehr Infos zur Kampagne und Kontakte gibt es hier.