merkel.png
Archivfoto

Die neue Bundesregierung ist startklar. Heute und damit fast genau ein halbes Jahr nach der Bundestagswahl haben die Bundestagsabgeordneten Angela Merkel wieder zu Bundeskanzlerin gewählt. Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff hat den Koalitionsvertrag von Union und SPD mit ausgehandelt. Er ist zuversichtlich, dass die neue Regierung die richtigen Weichen, gerade für die ländlichen Bereiche von Sachsen-Anhalt, setzen wird. Nach der Kanzlerwahl werden auch gleich noch die neuen Minister vereidigt - damit ist die Regierung komplett.

Das sind die neuen Minister:

Justizministerium: Katarina Barley (SPD)
- lange Zeit SPD-Generalsekretärin
- war seit vorigem Jahr Familienministerin

Finanzministerium: Olaf Scholz (SPD)
- kommissarischer SPD-Chef
- bisher Erster Bürgermeister von Hamburg
- will an schwarzer Null festhalten

Familienministerium: Franziska Giffey (SPD)
- bisher Bezirksbürgermeisterin von Berlin-Neukölln
- einzige Ostdeutsche Ministerin

Umweltministerium: Svenja Schulze (SPD)
- bisher Generalsekretärin der SPD NRW
- war mal Wissenschaftsministerin in Nordrhein-Westfalen

Arbeitsministerium: Hubertus Heil (SPD)
- war der SPD-"Wahlkampfmanager"

Kanzleramt: Helge Braun (CDU)
- ist bisher schon Staatsminister im Amt, steigt also jetzt auf

Wirtschaftsministerium: Peter Altmaier (CDU)
- gilt als enger Vertrauter von Merkel
- bisher Kanzleramtschef

Verteidigungsministerium: Ursula von der Leyen (CDU)
- schon seit 2013 auf diesem Posten

Landwirtschaftsministerium: Julia Klöckner (CDU)
- CDU-Chefin in Rheinland-Pfalz
- war schon mal Staatssekretärin in dem Ministerium

Gesundheitsministerium: Jens Spahn (CDU)
- war bisher gesundheitspolitischer Sprecher der Unionsfraktion
- hat schonmal als Staatssekretär im Finanzministerium gearbeitet
- Aktuell in der Kritik wegen Äußerungen zu Hartz IV

Bildungsministerium: Anja Karliczek (CDU)
- leitet ein Hotel im Teutoburger Wald
- wurde 2013 erstmals in den Bundestag gewählt

Innenministerium: Horst Seehofer (CSU)
- bisher Ministerpräsident in Bayern
- war von 2005 bis 2008 Bundeslandwirtschaftsminister

Entwicklungsministerium: Gerd Müller (CSU)
- wurde 2013 überraschend ernannt und behält im neuen Kabinett den Posten