GB_Zentraleuropa_Deutschland_Werraaue__c_KlausLeidorf.jpg
 (Foto: Klaus Leidorf)

Die letzten Kneipen und Supermärkte sind zu, in vielen kleineren Dörfern in Sachsen-Anhalt gibt es keine Treffpunkte für die Bevölkerung mehr. Doch sieben Dörfer können jetzt mit Landeshilfe einen zentralen Dorftreffpunkt mit Einkaufsmöglichkeit einrichten. Sie haben sich erfolgreich bei einem neuen Förderprogramm beworben. Die schon bestehenden Angebote in Lindenberg (Kreis Stendal), in Deersheim (Kreis Harz) und in Mosigkau bei Dessau-Roßlau werden ausgebaut. In Edersleben (Mansfeld-Südharz), Neulingen und Pretzier in der Altmark sowie Schleberoda (Burgenlandkreis) wollen Initiativen mit dem Fördergeld Studien finanzieren, mit denen die Voraussetzungen für einen Dorfgemeinschaftsladens geprüft werden.

Ähnliche Themen