Auf dem höchsten Weideplatz Sachsen-Anhalts erfüllen Kühe jetzt einen Spezialauftrag. 6 rotbraune Harzrinder grasen jetzt auf dem Brockenplateau in über 1000 Meter Höhe. Die Kühe gehören zu einem Experiment, das seltene Pflanzen wie die Brockenanemone schützen soll. Die findet auf dem Brocken zwar gute Bedingungen zum Wachsen. Weil sich aber auch immer mehr Gräser auf dem Berg ausbreiten, gibt’s für Pflanzen wie die Brockenanome immer weniger Platz. Die Gräser einfach wegmähen bringt aber nicht viel, die wachsen schnell wieder nach. Deshalb kommen jetzt die Kühe zum Einsatz – die fressen nicht nur die Gräser weg, sondern trampeln auch die Grasnarbe platt. Damit entsteht jede Menge neuer Platz für die Pflanzen. Insgesamt 4 Wochen lang sind die Kühe jetzt auf dem Brockengipfel unterwegs.