Hund Auto Tier.png
© Hinokami Akira - Fotolia

Sie hat es gut gemeint

Die 25-jährige Frau bemerkte das geöffnete Schiebedach am Auto und bat eine andere Passantin um Hilfe. Diese hob ihren kleinen Sohn durch das geöffnete Dachfenster, sodass er von innen die Tür entriegeln konnte. So wurde der Hund befreit und konnte mit Wasser versorgt werden.

Rüffel von der Polizei

Die 25-Jährige Retterin rief dann die Polizei. Die Beamten fanden das jedoch gar nicht lustig. Ein Beamter schimpfte die Frau aus, weil sie quasi in das Auto eingebrochen war. Er beschuldigte sie, dass sie sich nur wichtig machen wolle.

Keiner Schuld bewusst

Noch vor der Polizei trafen die Halter des Tieres ein, waren sich aber scheinbar keiner Schuld bewusst.

Hinweis: Auch wenn das Schiebedach des Autos offengelassen wird, schafft das keine Abhilfe gegen die Hitze. Ein Auto heizt sich enorm auf und kann zur Todesfalle für ein Tier werden. Bitte lasst keine Tiere oder gar Kinder allein im Auto zurück!

Die Polizei rechtfertigte die Kritik des Beamten und klärte auf

Wer an heißen Tagen ein im Auto eingesperrtes Tier entdeckt, solle versuchen, die Halter ausfindig zu machen und in Notfällen die Polizei rufen. Das Tier selbst zu befreien, sei keine Lösung.

Passiert war das Ganze jüngst in Fritzlar.

Ähnliche Themen