Schule Kinder Klasse.jpg
 (Foto: drubig-photo - stock.adobe.com)

Es gibt Tage im Leben, an die erinnert man sich mit Fotos immer gerne zurück. Der erste Schultag ist so einer. Aber tausende Schüler in Sachsen-Anhalt werden keine Erinnerungsfotos von dem großen Tag haben. Reihenweise Schulen verbieten nämlich den Eltern das Fotografieren der Kinder auf dem Schulgelände, schreibt die Mitteldeutsche Zeitung.

Schulleiter haben Angst vor juristischem Risiko

Viele Eltern sind deshalb sauer. Sie haben kein Verständnis dafür, dass sie ihre Kinder nicht mit der Schultüte fotografieren dürfen. Aber die Schulleiter haben wegen des Datenschutzgesetzes Angst ein juristisches Risiko einzugehen. Und das Datenschutzgesetz verbietet Fotos, auf denen fremde Kinder ohne Einverständnis der Eltern mit drauf sind. Das ist kaum umsetzbar, in der großen Hektik am Einschulungstag. Das Bildungsministerium rät den Schulleitern deshalb zum kompletten Fotoverbot, wenn sie auf Nummer Sicher gehen wollen. Manche Schulen bieten zumindest einen Ersatz-Fotoservice an. Dort machen Fotografen dann Klassenfotos mit den Kindern, deren Eltern ausdrücklich zugestimmt haben.

Ähnliche Themen