hermes.jpg

Nach den beiden Todesfällen im Hermes-Logistikzentrum in Haldensleben im Kreis Börde suchen die Ermittler weiter nach der Todesursache. Ein Sprecher der Polizei Magdeburg sagte gegenüber Radio Brocken, dass Feuerwehr und Polizei in der Nacht Spuren eines chemischen Stoffes in einem Lieferwagen gefunden haben, den einer Toten mehrmals gefahren hat. Um was für einen Stoff es sich dabei handelt, kann die Polizei derzeit noch nicht sagen. Fest steht allerdings, dass die gefundene Menge nicht ausreicht, um tödlich zu sein.

Das Fahrzeug, in dem der Fahrer tot aufgefunden wurde, wird derzeit vom LKA und Spezialisten aus Berlin untersucht – das wird voraussichtlich noch den ganzen Nachmittag dauern. Erst wenn diese Untersuchung beendet ist, sollen die Leichen der beiden Mitarbeiter obduziert werden.

Hermes hat angekündigt, heute um 14:30 Uhr den Betrieb des Zentrums wieder aufzunehmen. In einer Pressemitteilung schreibt das Unternehmen, dass die Todesfälle „laut Behörden natürliche Ursachen haben“. Das konnte die Polizei auf Nachfrage aber noch nicht bestätigen.