polizei krankenwagen blaulicht.png
(Foto: benekamp - Fotolia)

Die meisten der folgenden Maßnahmen erscheinen für die meisten Menschen selbstverständlich. Dennoch ist es wichtig diese nochmals zu verinnerlichen, um sie auch in Notsituationen sofort anwenden zu können.

Lebensrettende Sofortmaßnahmen

Zu den lebensrettenden Sofortmaßnahmen zählen:

Absichern der Unfallstelle

  • nach einem Verkehrsunfall (Warnweste anziehen, Warndreieck aufstellen)
  • in der Werkstatt (elektrische Maschinen abstellen, gefährliche Gestände entfernen)

Retten aus der Gefahrenzone

  • geschwächte Personen stützen
  • bewusstlose Personen aus der Gefahrenzone transportieren ( Arm der Person vor deren Brust quer nehmen und an Handgelenk und Ellenbogen rückwärts ziehen, anschließend in stabile Seitenlage bringen)

Notruf absetzen

  • wählen Sie die 112 und beantworten Sie die 5 W-Fragen (Wer, Wo, Was, Wie viele sind betroffen, Warten auf Rückfragen)

Herz-Lungen-Wiederbelebung

  • wenn die Person nicht ansprechbar und ohne Puls sind, wenden Sie eine Herzdruckmassage an
  • um den richtigen Takt zu haben, singen Sie am besten eines dieser Lieder mit
Herzdruckmassage Songs
  • wenn die Person nicht ansprechbar, ohne Puls und Atem ist. sollte man nach 30 mal Herzdruckmassage mit 2 bis 3 mal Mund-zu-Mund-Beatmung fortfahren

Blutungen stillen

  • Verband anlegen, blutende Körperteile hochlegen

Schockbekämpfung

  • geschockte Personen (häufig Kinder) nicht alleine lassen
  • außerdem sollten diese zugedeckt werden
  • suchen Sie das Gespräch mit den Betroffenen und wirken Sie beruhigend auf sie ein

Die Reihenfolge der Hilfeleistungen richtet sich nach der jeweils vorgefundenen Notfallsituation. Nach einem Verkehrsunfall beispielsweise steht das Absichern der Unfallstelle und das Retten aus der Gefahrenzone an erster Stelle. Bei allen Maßnahmen steht jedoch auch im Vordergrund sich nicht selbst in Gefahr zu bringen.

Noch mehr Infos gibt's beim DRK

Ähnliche Themen