Sachsen-Anhalt_Logo-farbig©presse.jpg

In Eilsleben in der Börde bildet die CDU eine gemeinsame Fraktion mit dem AfD-Mann Martin Ahrendt. Der ist in der Vergangenheit immer wieder bei Neonazi-Demos mitmarschiert, was Fotos auch belegen.
Was für eine absurde Fraktionsgemeinschaft die CDU in Eilsleben bildet, scheint dem CDU-Chef dort wohl bewusst gewesen zu sein. Er hatte mit Ahrendt vereinbart: Wir lösen das sofort auf, wenn es einen „Pressezirkus“ geben sollte.

Sachsen-Anhalts CDU-Chef Holger Stahlknecht hat erst in den vergangen Tagen betont, dass die CDU hier keinesfalls mit der AfD zusammenarbeiten werde. Wir haben ihn bereits um eine Stellungnahme gebeten. Sobald sich Stahlknecht äußert, hören Sie es hier bei uns.

Grünen-Chefin Susann Sziborra Seidlitz sagt im Radio Brocken Interview: "Das 'Basta' von Parteichef Stahlknecht und Ministerpräsident Reiner Haseloff reicht nicht. Die CDU in Sachsen-Anhalt muss dringend das Verhältnis zur Rechtsextremen AfD klären, auch damit wir anderen demokratischen Parteien wissen woran wir sind." Und auch Linkenchef Stefan Gebhardt erkennt für sich in der CDU eine eklatante Führungsschwäche in der Partei. Die CDU im Land wäre gespalten und aus diesem Grund nur noch ein Trümmerhaufen, statt einer staatstragende Regierungspartei."

Ähnliche Themen