a1aa4f4c-05cc-4a9c-9ae5-26761ffcc476.jpg

Schon auf der Leipziger Buchmesse 2017 erregte, der in Magdeburg geborene Maler, Robin Zöffzig mit dem Portrait der barbusigen Magdeburger Jungfrau die Gemüter. Er freute sich einfach sie malen zu dürfen, ohne jedoch zu ahnen, welche öffentliche Diskussion sich an diesem Bild entfachen würde. Letztendlich entschied sich die Stadt Magdeburg, es selbst zu erwerben.

3699739f-36b7-48fc-9b4b-a42b22496b05.jpg

Dieses und 14 andere aufregend schöne Kunstwerke des erfolgreichen Meisterschülers Robin Zöffzig zieren nun die Bauzaungalerie. Auf den Kunstwerken, die aktuell ersteigert werden können, finden sich fragile und sinnliche Figuren wieder, die keine Spottbilder oder Superhelden darstellen, sondern würdevolle Charaktere mit Witz und Geist. Tatyana Nindel von der Kunstgalerie Fabra Ars im Hundertwasserhaus beschreibt es so: „Robins Werke muss man wie Sushi genießen, in kleinen Stücken sinnlich auf der Zunge zergehen lassen.“

Seine Huldigung der Frau zum ikonenhaften Wesen geht dabei einher mit ihrer Fetischisierung als Lustobjekt. Nie verletzend oder gar herabwürdigend erzählt jedes Bild eine andere Geschichte mit vielen, manchmal versteckten kleinen Details. Die Damen karikieren Sünde, während sie gleichzeitig neben scherzhaften Kontrasten und Attributen des Spiels, den absurden Selbstdarstellungswahn unserer Gesellschaft versinnbildlichen.

Viele seiner gezeigten Bauzaun-Bilder sind im Original bereits verkauft. So ziert die barbusige Magdeburger Jungfrau den Eingangsbereich des Magdeburger Rathauses. Kopien oder Reproduktionen der Originale gibt es normalerweise nicht. Aber für den guten Zweck, die Unterstützung der Arbeit der Freiwilligen Agentur Magdeburg macht Robin Zöffzig gerne 15 Ausnahmen.

Bis zum 11.11. können die Reproduktionen, als Digitaldruck auf Alu-Dibond-Platten unter www.bauzaungalerie.de ersteigert werden. Sämtliche Einnahmen fließen der Freiwilligen Agentur Magdeburg zu.

Ähnliche Themen