Ein Unfallschwerpunkt bei uns in Sachsen-Anhalt wird ab heute entschärft- Es geht um die B80 am Ortseingang von Halle-Neustadt. Da rollen seit heute die Bagger. Die Ampelkreuzung da kommt weg, stattdessen wird eine Brücke gebaut. Auf der neuen Brücke soll die Landstraße von Halle-Nietleben nach Zscherben künftig über die Bundesstraße geführt werden. Dadurch ist dann die Ampelkreuzung nicht mehr nötig. Da gibt's dann Abfahrten wie bei ner Autobahn. Einige schwere Unfälle hat es an der Kreuzung schon gegeben. Alle 7 Wochen kracht es da so schwer, dass welche ins Krankenhaus müssen. 35.000 Autos rollen am Tag über die Kreuzung. Und jetzt hat das Land die große Befürchtung: wenn mal die neue Autobahn A143 fertig ist, gibt's auf der B80 noch mehr Verkehr und an der Kreuzung geht dann gar nix mehr.

Einschränkungen: Wichtig: auf der B80 rollt der Verkehr zwischen Halle und Eisleben ganz normal weiter, da gibt's keine Sperrung. Aber: die Zufahrten aus Nietleben und Zscherben sind ab April für die Bauarbeiten dicht. Die Umleitung geht über die nächste Abfahrt – ist vielleicht ein Umweg von rund zwei Kilometern. In zwei Jahren soll die Brücke am Ortseingang Halle fertig sein