Aktion Seitenabstand 4.jpg

Dazu gehört insbesondere, dass Auto- und Lkw-Fahrer beim Überholen von Fahrradfahrern einen ausreichenden Seitenabstand einhalten, da ein zu enges Überholen die Sicherheit von Fahrradfahrern gefährdet. Allein die durch das überholende Kfz entstehenden Veränderungen der Seitenwind- und Luftdrucksituation können zu Unfällen von Radfahrenden führen.

  • Innerorts müssen Kraftfahrzeuge mindestens 1,5 Meter Abstand zu Radfahrenden halten.
  • Außerorts und bei Geschwindigkeiten über 50 km/h sind 2 Meter Abstand erforderlich.
  • Auch beim Überholen von Kindern oder Eltern mit Kindern sind 2 Meter einzuhalten.
  • Ebenso müssen Lkw und Busse 2 Meter Abstand einhalten.
  • Und natürlich sollten es an Steigungen auch mindestens 2 Meter sein.
  • Zudem sollten auch Radfahrende mindestens 1 Meter Abstand zu parkenden Autos halten, um nicht durch unachtsam geöffnete Autotüren verletzt zu werden.

Aktion "Seitenabstand 1,5 Meter": Vorbild aus NRW

Damit diese Informationen möglichst viele Verkehrsteilnehmer erreichen, hat Dr. Marco Polo Peich, Leiter der Notaufnahme der Helios Klinik Köthen und selbst passionierter Radfahrer sowie Triathlet, eine gemeinsame Aktion des ADFC NRW und der Kölner Polizei nach Köthen gebracht.

Aufkleber mit einem Hinweis auf den Mindestabstand werden sich ab dem 18.07.2018 auf dem Heck der Rettungswagen und Notarzteinsatzfahrzeuge des DRK Köthen und des Landkreis Anhalt-Bitterfeld befinden. So werden zahlreiche Autofahrer im laufenden Verkehr erreicht und für die Thematik sensibilisiert.

Auch das blaue Reportermobil von Radio Brocken Sachsen-Anhalt Reporter Simon Dietze hat schon einen Seitenabstandsaufkleber. Wenn Sie diese Aktion ebenfalls unterstützen möchten, können Sie sich Ihren Aufkleber auf der Webseite des ADFC bestellen. Allerdings wird derzeit auf Grund hoher Nachfrage nur in größeren Stückzahlen versendet. Die Aufkleber sind in verschiedenen Farben erhältlich.

Aktion Seitenabstand 2.jpg

Ähnliche Themen