Im ersten Halbjahr haben Hundebesitzer in Sachsen-Anhalt rund 5 Millionen Euro Hundesteuer gezahlt. Das geht aus Daten des Statistischen Bundesamts hervor. Allerdings ist die Steuerbelastung von Stadt zu Stadt unterschiedlich. In Seehausen in der Altmark sind für den ersten Hund 40 Euro pro Jahr fällig, in Magdeburg sind es fast 100 Euro. Und wer mehr als einen Hund hat, für den wird es noch teurer. In Halle müssen für den Zweit- und jeden weiteren Hund 180 Euro pro Jahr gezahlt werden, in Wernigerode sind für den zweiten Hund 129 Euro und für jedes weitere Tier 156 Euro fällig. Sogenannte Kampfhunde wie Bullterrier, Mastiff oder American Staffordshire Terrier sind noch teurer. In Dessau-Roßlau kostet so ein Tier 700 Euro im Jahr. Die Hundesteuer ist nicht zweckgebunden – also zum Beispiel für die Beseitigung von Hundekot, sondern fließt in den allgemeinen Steuertopf.