Schule klassenzimmer - contrastwerkstatt.jpg
 (Foto: contrastwerkstatt - Fotolia)

Denn wir haben zwar einige neue Lehrer, aber nicht mehr Lehrer, haben Recherchen von Radio Brocken ergeben. Die Gesamtzahl der Lehrer ist sogar um 30 gesunken, obwohl die Lehrerzahlen um 1.000 gestiegen sind. Grund: es gehen immer mehr Lehrer in den Ruhestand. Außerdem nutzen immer mehr Lehrer die Elternzeit, auch die Zahl von langzeiterkrankten Pädagogen steigt an. Hinzu kommt, dass es auch in den anderen Bundesländern zu wenige Lehrer gibt. Das führt zu einem Abwerbe-Wettkampf unter den Bundesländern.

Thekla Mayerhofer vom Grundschulverband spricht gegenüber Radio Brocken von einer ernüchterten Bilanz. Das Land rühme sich immer mit den Einstellungen und erwähne dabei nicht, dass genau so viele Lehrer in den Ruhestand gegangen sind. Ähnlich sieht das Eva Gerth von der Bildungsgewerkschaft GEW. Sie sagt, die Neueinstellungen haben nur die Lehrer ersetzt, die in den Ruhestand gegangen sind.

Bildungsminister Marco Tullner hat uns gesagt, dass er auch in diesem Jahr wieder tausend neue Lehrer einstellen will. Er weiß aber auch, dass das schwierig ist. Das Problem ist nicht das Geld, sagt Tullner. Herausforderung ist, ausreichend Bewerber zu finden. Zwar bildet unser Land an den Universitäten neue Lehrer aus. Deren Studium ist aber erst in fünf Jahren zu Ende.

Ähnliche Themen